Die aus Afrika stammende Grüne Reiswanze (Nezara viridula Linnaeus) und die asiatische Marmorierte Baumwanze (Halyomorpha halys Stål) können durch ihre Saugtätigkeit an den Früchten zahlreicher landwirtschaftlicher und gartenbaulicher Kulturen starke Schäden verursachen. Die beiden Stinkwanzenarten haben sich bereits in vielen Ländern Europas ausgebreitet und auch in Österreich häuften sich die Meldungen zu deren Auftreten in den vergangenen Jahren. Zur Bekämpfung der Wanzen werden weltweit z. T. breitenwirksame Insektizide eingesetzt. Aufgrund der Tatsache, dass die Wanzen gegenüber Pflanzenschutzmitteln sehr widerstandsfähig sind und durch deren Anwendung auch natürliche Gegenspieler kontraproduktiv miterfasst werden, wird intensiv nach biologischen und biotechnischen Bekämpfungsmöglichkeiten gesucht.

 

Schreibe einen Kommentar

*

code